menu up

Archiv Pressemitteilungen

12. Oktober 2007

Autofrei in Köln-Nippes: Wohnen inklusive CarSharing

"Stellwerker" sind intelligent mobil

Köln, 12. Oktober 2007: Die vierte cambio CarSharing Station in Köln-Nippes wurde heute am Rande der autofreien Siedlung "Stellwerk 60" eingeweiht. Das Mobilitätskonzept ist ein wichtiger Eckpfeiler des autofreien Pilotprojektes in Köln. Ein Baustein in diesem Zusammenhang ist die Kombination von autofreiem Leben und CarSharing. Zu diesem Zweck kooperiert die Kontrola Treuhandgesellschaft, Projektentwicklerin der autofreien Siedlung, mit dem lokalen Anbieter cambio.

"Dass cambio CarSharing eine eigene Station in unmittelbarer Wohnortnähe von Stellwerk 60 eingerichtet hat, schafft ideale Voraussetzungen für die dortigen Bewohner, die persönliche Mobilität komplett auf Alternativen zum eigenen Pkw umzustellen", erläutert Markus Schwerdtner, Geschäftsführer der Kontrola Treuhandgesellschaft, Projektentwickler der autofreien Siedlung. Stellwerk 60 Bewohner sind intelligent mobil, das heißt, sie nutzen ein Fahrzeug nur, wenn sie es auch brauchen. Das wird den Bewohnern im Stellwerk 60, dem Gelände des ehemaligen Eisenbahnausbesserungswerks in Köln-Nippes, leicht gemacht, denn hier heißt es: Wohnen inklusive CarSharing. "Für Bewohner der autofreien Siedlung haben wir ein spezielles Angebot keine Anmelde- und keine monatliche Grundgebühr, Kosten nur bei Nutzung und dies zu besonderen Konditionen. Damit wollen wir das autofreie Wohnen in Köln unterstützen", führt Ulrich Ferber, Geschäftsführer von cambio Köln, aus. Darüber hinaus gibt es drei weitere Stationen in Nippes.

CarSharing maßgeschneidert

Die Nutzer können an der Station Autofrei an der Kempener Straße aus drei verschiedenen Preisklassen und Fahrzeugangeboten auswählen. Vom Ford Fiesta über einen Transporter bis hin zur Volvo Limousine steht den Gelegenheitsfahrern eine breite Palette zur Verfügung. Die Kosten berechnen sich aus Zeit- und Kilometerpreis: Sie beginnen bei 1,30 ¤ und enden bei 3,70 ¤ pro Stunde. Alle Preise sind bei Inlandsfahrten inklusive Benzin und Schutzbrief. Des Weiteren können alle 31 Kölner cambio Stationen und 140 weitere Anlaufstellen in Deutschland und Belgien genutzt werden. Die Reservierung ist rund um die Uhr telefonisch, im Internet oder per WAP möglich. Der Fahrzeug-Zugang erfolgt per Chipkarte.

Mobilität im Stellwerk 60

Neben CarSharing spielen andere Facetten der Mobilität im Stellwerk 60 eine wichtige Rolle. Hierzu gehört die zentrale Lage mit einer guten Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr. Da das Hauptfortbewegungsmittel autofrei Lebender das Fahrrad ist, haben alle Gebäude gesicherte Fahrradports. Darüber hinaus können in der Mobilitätszentrale Handkarren und Anhänger ausgeliehen werden. Getränkelieferdienste haben die Möglichkeit, die Zentrale zu festgelegten Zeiten anzufahren. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich im Stellwerk 60 zusätzlich Einzelhändler und Dienstleister wie Café, Bäcker, Reinigung und Kiosk ansiedeln, ist groß.

cambio hat in Köln über 15 Jahre CarSharing Erfahrung. Gegründet wurde das Unternehmen im April 1992 unter dem Namen Stattauto Köln. Heute hat cambio Köln 6.350 Kunden. Mehr als 200 Autos stehen an 31 Stationen in Köln zur Verfügung. www.cambio-CarSharing.de

Die Kontrola Treuhandgesellschaft ist seit 1965 in Köln ansässig. Das Unternehmen realisiert Immobilienprojekte vorwiegend Wohnungen und Einfamilienhäuser von der Grundstückssuche bis zur schlüsselfertigen Erstellung. Als Investor und Projektentwickler von Stellwerk 60 der ersten autofreien Siedlung Kölns versteht sich das Unternehmen als Vorreiter für innovative Wohnkonzepte. www.stellwerk60.de

zur normalen Version der Website