menu up

Archiv Pressemitteilungen

30. April 2003

Europaweit erstmalig: CarSharing ohne Ende

Kunden müssen sich bei ihren Buchungen nicht mehr auf eine Rückgabezeit festlegen. CarSharing-Anbieter cambio startet Anfang Juli OpenEnd-Buchungen in Köln und Bremen. Damit rückt CarSharing in Sachen Komfort dem Privatwagen noch näher.

Köln/Bremen, 30.04.2003: Bei der Reservierung eines Autos müssen Kunden die Rückgabezeit angeben. Das ist im CarSharing bis heute Standard. Doch das soll nun ein Ende haben. An der mit 40 Fahrzeugen europaweit größten CarSharing-Station Maas in Köln testet cambio im Rahmen eines Pilotprojektes die OpenEnd-Buchung. Der gleiche Versuch wird an den zentralen Stationen Domsheide und Dobben in Bremen durchgeführt.

Dabei steht die Flexibilität für die Kunden im Vordergrund: ob bei einem Rendezvous oder bei einem Geschäftstermin nicht immer lässt sich vorher bestimmen, wie lange man ein Auto braucht. Diesen Kunden kommt OpenEnd entgegen. Das Angebot gilt sowohl für Geschäfts- als auch Privatkunden und wird zunächst für Kleinwagen eingeführt.

Während der Testphase will cambio vor allem Erfahrungen gewinnen, ab welcher Stationsgröße OpenEnd sinnvoll eingesetzt werden kann. Dabei soll die hohe Verfügbarkeit für normal buchende Kunden nicht beeinträchtigt werden. Mit Beginn 2004 wird OpenEnd für alle Kunden verfügbar sein.

Die Entwicklung des Angebotes wurde im Rahmen des EU-Projektes Moses (Mobility Services for Urban Sustainability) kofinanziert.

Die Unternehmen der cambioGruppe sind mit über 300 Fahrzeugen größter deutscher CarSharing-Anbieter. Mehr als 45 Prozent der rund 9.400 Kunden nutzen die Fahrzeuge für dienstliche oder gewerbliche Fahrten. Weitere Informationen unter www.cambio-CarSharing.com

zur normalen Version der Website