menu up

Archiv Pressemitteilungen

7. September 2005

Benzinpreisexplosion macht Carsharing attraktiver

cambio verzeichnet verstärkten Zulauf an Interessenten und Neukunden

Bremen, 07.09.2005: Beim Blick auf die Zapfsäule reagieren Autofahrer derzeit sehr verschieden: Wut, Verzweiflung oder schlicht Resignation. Entspannung bei Spritpreisen ist nicht in Sicht man ist ausgeliefert. Dabei greifen Autofahrer für Steuern, Werkstattbesuche oder TÜV ohnehin schon tief in die Tasche. Allerorten werden Möglichkeiten diskutiert, wie man das sauer verdiente Geld besser fest halten kann.

Sparmodell 1: das eigene Auto öfters stehen lassen

Ein Autofahrer, der es sich erlauben kann im Monat zum Beispiel nur noch 400 statt 800 km zu fahren, spart bei heutigen Spritpreisen etwa 40 Euro.

Vergleicht man aber die Gesamtkosten für 10.000 und 5.000 km im Jahr zeigt sich, dass der Spareffekt gerade mal bei etwa 10% der Gesamtkosten liegt. Denn bei 5.000 Jahreskilometern schnappt die Fixkostenfalle zu: fahrtunabhängige Kosten wie Versicherungen, Leasing, Stellplatz oder Wertverlust bleiben fast gleich, werden aber auf weniger km aufgeteilt rechnerisch erhöhen die Kosten je km also beträchtlich.

Sparmodell 2: CarSharing

Beim CarSharing sind alle Fixkosten sowie Sprit im Fahrpreis enthalten als Summe aus nutzungsbedingten Zeit- und Kilometerkosten. Dazu kommt eine monatliche Grundgebühr. Je weniger man fährt, desto weniger zahlt man ohne Fixkostenfalle. Die Fahrzeuge stehen über die Stadt verteilt auf reservierten Parkplätzen. Kunden holen diese nach Bedarf jederzeit ab. 94% der Buchungswünsche erfüllt cambio, sogar einschließlich jener Wünsche die Minuten vor Buchungsbeginn eingehen.

Kleinwagen(Opel Corsa 1.0)//JahresLeistung(km)//Gesamtkosten(Euro)//Einsparung in Euro vgl. mit 10.000 km/Jahr im eigenen Auto//effektivCent/km
mit eigenem Auto// 10.000 km// 4.820 Euro// 0 Euro // 48,2 Cent/km
mit eigenem Auto// 5.000 km// 4.365 Euro// 452 Euro// 87,3 Cent/km
mit Carsharing // 10.000 km // 3.482 Euro // 1338 Euro // 34,8 Cent/km
mit Carsharing // 5.000 km // 1.957 Euro // 2863 Euro // 39,1 Cent/km

Berechnungsgrundlagen: mit eigenem Auto: ADAC Autokosten 2005; mit Carsharing: durchschnittliche Kosten je Kilometer mit Corsa (PK1) im ComfortTarif bei zwei gemeldeten Fahrberechtigten; jeweils durchschnittl. Superbenzinpreis von 1,30 Euro.

Fazit: Wer das Auto nicht täglich braucht und weniger als 10.000 km im Jahr fährt, kann beim Carsharing bedeutend weniger ausgeben. Das gesparte Geld und der Komfort, dass man sich weder um Werkstatt noch um Reinigung kümmern muss, trösten darüber hinweg, dass kein eigenes Auto vor der Türe steht.

Hintergrund: Wie geht cambio mit den hohen Benzinpreisen um?

cambio versucht möglichst viele Schwankungen abzupuffern. Angesichts der aktuellen Preisentwicklung muss auch cambio reagieren: je nach Preisniveau wird ein Zuschlag von max. 2 Cent je Kilometer berechnet (im obigen Preisbeispiel schon eingerechnet).

Insgesamt fahren mehr als 12.500 cambio-Kunden in acht deutschen Städten mit über 350 Fahrzeugen vom Kleinwagen bis zum Transporter.

zur normalen Version der Website